Unter diesem Betreff sendet eine verzweifelte Patientin per Email einen Bericht über Zahnbehandlungen, die sie in den letzten vier Jahren erduldet hat – neun Seiten DIN A 4, eng beschrieben. Ähnliche Briefe und Mails bekommen wir regelmäßig. Aus dem Anschreiben ein Auszug: „Mit Interesse habe ich in dem Buch „Murks im Mund“ von Tanja Wolf mehr lesen…

Die Deutsche Gesellschaft für Qualitätssicherung in der Zahnheilkunde e. V. bemüht sich seit Jahren darum, den Gesichtspunkt „Behandlungsqualität“ in die öffentliche Diskussion zu bringen. Inzwischen hat es der Begriff der Qualitätssicherung bis ins Gesundheitsministerium geschafft. Endlich dreht sich die Diskussion nicht mehr ausschließlich darum, Kosten zu sparen! Die Behandlungsleistung soll ihrer Qualität nach gewürdigt werden. mehr lesen…

Der Begriff Prophylaxe steht für Vorsorge, meist im Zusammenhang mit einer professionelle Zahnreinigung. Es liegt auf der Hand, dass es dabei qualitative Unterschiede gibt – wie immer, wenn verschiedene Menschen eine Tätigkeit ausüben. Dabei kann die Beurteilung recht unterschiedlich ausfallen. Patienten sind meist froh, wenn es schnell vorüber geht und sie keinerlei Missempfindungen spüren. Aus mehr lesen…