Parodontitis beeinflusst Gehirn

27. Februar 2014

Endlich mal eine gute Neuigkeit!  Die Ausrede des Jahrhunderts könnte sein: „Ich bin nicht dusselig, habe mir heute nur noch nicht die Zähne geputzt!“

Spaß beiseite! Tatsächlich hat die University of Central Lancarshire in einer aktuellen Studie an Gehirnen verstorbener Demenzpatienten das Bakterium Porphyromonas Gingivalis nachgewiesen. Bei einschlägig erkrankten Menschen gelangen die Keime offenbar über die Blutbahn dorthin und setzen über das Immunsystem chemische Stoffe frei, die wichtige Neuronen zerstören und zu Alzheimer-typischen Strukturen führen.

Dr. Armin Jäkel

 Quelle: BDIZ EDI Aktuell / University of Central Lancarshire