Nichts hasst das menschliche Gehirn mehr als Veränderungen. Sogar dann, wenn die augenblickliche Situation subjektiv als unangenehm empfunden wird. Da kommt jede Begründung recht, im alten Muster zu verharren.Neurologen erklären das so: durch das Festlegen von Routinen – Beanspruchung immer der selben Synapsen – schafft das Gehirn sich freie Kapazitäten für andere Dinge. Dabei wird mehr lesen…